Die dauerhafte Alternative zum Kranz

Feuerwehr-Grabkreuz

Von der Idee zur Umsetzung

Auszug aus einem Zeitungsinteriview mit dem *Schöpfer* des Kreuzes.

Bei einem Besuch 1987 in den Vereinigten Staaten fiel es dem *Schöpfer* des Kreuzes auf, dass auf den schlichten und kleinen Gräbern überall dort, wo ein Feuerwehrmann seine letzte Ruhestätte gefunden hatte, ein kleines Bronzekreuz mit dem Emblem der amerikanischen Feuerwehr stand. Von diesem Brauch war Herr Hornung so beeindruckt, dass er diese "kleine, edle Geste" der letzten Ehrung und Auszeichnung auch auf deutsche Friedhöfe übertragen wollte.

Die ersten Entwürfe entstanden aus Holz und Marzipan, mit denen die plastischen Stellen modelliert wurden.
Der Text, `Gott zur Ehr - dem Nächsten zur Wehr` stand bereits zur ersten Stunde fest. Nach einigen Versuchen und Änderungen entstand dann die heutige Form des Kreuzes.

Das Feuerwehr-Grabkreuz wird aus schwerem Messingguss gefertig.
 
Das Kreuz ist sowohl für Grabstätten und in angepasster Größe für Urnengrabstätten verfügbar. Details und Maßangaben zum Kreuz findet man unter

*Feuerwehr-Grabkreuz*

Impressum K. Hornung 93138 Lappersdorf Hauptstrasse 37 - Tel. 0941/8 55 61 Fax: 0941/8 89 50 - Mailkontakt -